dummy

13. Oktober · 19 Uhr
Prof. Martin Sturm
(Weimar)

Franz Liszt (1811-1886):

„Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“
Variationen über ein Motiv von J. S. Bach

J. S. Bach (1685-1750):

Capriccio sopra la lontananza de il fratro dilettissimo BWV 992
(Capriccio über die Abreise des geliebten Bruders)

Franz Schubert (1797-1828):

„Der Tod und das Mädchen“
Bearbeitung für Orgel: Martin Sturm

Martin Sturm (*1992):

„Capriccio“ (2020/21)
aus „Liturgie eines Einsamen“

Improvisation:

Symphonischer Epilog zu einem Abendlied


Martin Sturm, geb. 1992 im bayerischen Velburg, ist seit 2019 Professor für Orgel und Improvisation an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Er studierte Kirchenmusik und Konzertfach Orgel in Würzburg. 2017-2019 absolvierte er das Meisterklassenexamen in Leipzig als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Er gewann zahlreiche internationale Orgelwettbewerbe, vor allem in Interpretation. Neben seiner Professur gibt er international Konzerte als Interpret und Improvisator.

Als Komponist erhielt er u. a. Aufträge vom Monteverdi-Chor Würzburg und der John-Cage-Orgel-Stiftung Halberstadt. Martin Sturm ist Orgelsachverständiger und Mitherausgeber der Fachzeitschrift “organ – Journal für die Orgel”.