dummy

21. August · 21.30 Uhr
Jazznacht
Improvisationen auf der Orgel
mit Saxophon und Bandoneon

Orgel & Saxophon · Improvisationen

Agita Rando und Toms Rudzinskis

Agita Rando
In Lettland geboren, studierte Agita Rando zunächst Kirchenmusik an der staatlichen Musikakademie Riga. Mit einem Stipendium kam sie im Jahr 2000 nach Bremen, wo sie ein künstlerisches Aufbaustudium im Fach Orgel bei Hans-Ola Ericsson und Harald Vogel absolvierte. Begleitet von vielfältiger Tätigkeit in Kirchen-, klassischer und Jazzmusik, schloss sich hier ein Studium im Fach Jazz-Piano an. Ihre Lehrer an der Hochschule für Künste waren unter anderen Joe Dinkelbach, Ed Kröger, Detlev Beier und Georg Rox. Seit 2008 arbeitet Agita Rando als Pianistin, Komponistin und Organistin in Berlin.

Toms Rudzinskis
ist einer der führenden Saxophonisten des Baltikums mit einem innovativen und einzigartigen Klang in seinen Darbietungen und Kompositionen. Er leitet seine eigene Band oder tritt als angesehener Solist und Sideman auf, lebt derzeit in Berlin und reist quer durch Europa, um aufzutreten, zusammenzuarbeiten und weiterzubilden.
Masterstudium des renommierten Conservatorium van Amsterdam, Gewinner zahlreicher Jazz- und Klassikpreise.


Should Married Men Go Home?

Silent Comedy mit Stan Laurel und Oliver Hardy, 1929
Filmmusik von Fred Strittmatter und Quirin Amper

Manuel Rösler, Organist in Wilhelmsruh-Rosenthal

Manuel Rösler
wurde in Aachen geboren und wuchs im Rheinland auf, wo er zunächst ein Voluntariat beim Aachener Zeitungsverlag begann, bevor er an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf Kirchenmusik studierte. Meisterkurse z.B. bei Ton Koopman, Frieder Bernius oder dem Hilliard Ensemble ergänzten seine Ausbildung.
Zu seinen Kompositionen gehören über achtzig Soundtracks für Hörspiele, Fernseh- und Kinofilme ebenso wie Kinderopern, Chansons oder Kammermusik. Sein Mysterienspiel „Martins Mantel“ wurde von 2006-2018 alljährlich am 11. November im Berliner Dom aufgeführt und mit den 2017 uraufgeführten “Twittermonologen” vertonte er Texte des amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Auch das 2019 erstmals aufgeführte „Wilhelmsruher Weihnachtsspiel“ stammt aus seiner Feder. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn mit Einzelkünstlern wie Rainer Bielfeldt, Sebastian Krämer und Monty Arnold.

Seine Tätigkeiten als Dirigent und Sänger führten Manuel Rösler durch ganz Europa, Asien und Nordamerika. Immer wieder ist Rösler auch als Dozent gefragt: etwa von 2006-2009 als Dozent für Liedinterpretation an der Theaterakademie Vorpommern oder im Rahmen von Workshops.
Ein wichtiges Anliegen ist für Rösler auch die musikalische Nachwuchsarbeit. Mit seinen beiden Kinderchören erkundet er gerne neue Pfade, führt Musicals auf oder ermuntert sie, eigene Lieder zu schreiben. Die Proben finden dabei nicht nur in der Gruppe statt, sondern auch in kleinen Gruppen von zwei Kindern oder im Einzelunterricht. Auch hier verbindet Rösler gerne seine Arbeit in der Gemeinde mit seinen anderen Aktivitäten. So standen und stehen immer wieder Kinder aus seinen Chören auf Berliner Kleinkunst- und Theaterbühnen oder wirken an CD-Produktionen mit.


Piano & Bandoneon · Mix aus Jazz, Tango nuevo, Filmmusik etc

Zu den Komposition
Es ist ein fesselnder Mix aus Jazz, Tango nuevo, Filmmusik und Elementen aus Rock und Klassik, den Judith Brandenburg und Volker Jaekel uns in ihren Improvisationen miterleben lassen – spontan, kraftvoll, verspielt, mal wild, mal meditativ, und vor allem grenzenlos frei. An bekannten Themen haben sie genau so viel Spielfreude wie an ihren Eigenkompositionen mit Titeln wie as broken as Orange Pekoe, das endlose süsse Begehren, Fuge, Unwissenheit oder What is does to us…

Judith Brandenburg – Bandoneon / Komposition
Volker Jaekel – Piano / Komposition


Eintritt frei! Spenden für die Orgel erbeten!