Grußwort

Eine neue Orgel bauen – das heißt Vertrauen haben in die Zukunft seiner Kirche. Es heißt, die Kirche nicht als Museum (auch nicht der Orgelkultur), sondern als lebendigen Ort zu begreifen und zu gestalten, als Ort gemeindlichen Gottesdienstes, also des Wortes und des Singens, des Sprechens und des Hörens. Das zuerst und vor allem.

Aber die Alt-Pankower Kirche ist in all ihrer Lebendigkeit doch zugleich auch Denkmal, Zeichen von Geschichte – von Glaubensgeschichte und auch von Orgel-Geschichte. Die Orgeln von Carl August Buchholz aus dem 19. Jahrhundert haben einmal den Klang der evangelischen Kirchen in Berlin bestimmt (schließlich gab es 40 Buchholz-Orgeln in unserer Stadt, eine davon in Alt-Pankow). Keine hat überlebt. Umso schöner und unterstützenswerter, wenn jetzt wieder eine neue Orgel im Buchholzschen Stil entstehen soll! Das ist nicht nur eine Erinnerung, eine Vergegenwärtigung von Geschichte, sondern vor allem eine Einladung zum Gottesdienst heute und morgen.

Wolfgang Thierse
(Bundestagspräsident a.D.)
Schirmherr über das Orgelprojekt